Wechseljahre

Menopausensyndrom

ein Zitat von Sun Siminiao

Arzt und Magier im Jahre 681 zu den Wechseljahren

 

" Große Dinge stehen Euch bevor, und Euer Weg ist erst zur Hälfte beschritten. Hitze versprüht ihr und Kraft, kein Blut schwemmt davon. Der hölzerne Drache bäumt sich auf. Frei ist die wilde Macht. Doch auch des Drachen Kraft muss gehorchen, wenn die Tigerin in der Klugheit es gebietet. Kraft braucht Richtung. Seid die Tigerin und beherrscht den wilden Drachen. Reitet ihn und er wird Euch tragen, wohin ihr wollt. Weint und klagt, und er wird Euch zerstören mit Feuer und Leid."

 

Den Satz habe ich lange nicht verstanden, im chinesischen sagt man, dass wenn das Bluten endet, die Kraft bei der Frau bleibt, die sonst mit dem Blut ausgeschwemmt wird, bzw, dass der Kraftüberschuß, der vorher da war, jetzt für andere Dinge gebraucht wird. Ich verstehe den Spruch so, dass man den Wechsel annehmen soll und nutzen soll.

 

Dennoch, der Wechsel ist nicht immer so leicht. Was z.B. helfen kann:

  • Ernährung anpassen
  • Stress abbauen
  • nicht über die eigenen Grenzen gehen...
  • den Teufelskreis des Säfteverlusts zu durchbrechen ..., denn Schwitzen verursacht schwitzen

 


Wechseljahre sind oft ein Tabu. Keiner will darüber reden, Bücher findet man inzwischen einige, oft wird man belächelt, wenn einem wieder heiß wird. Aber wer es nicht am eigenen Leib erlebt hat, kann es kaum verstehen. Es ist mir ein Anliegen, es Ihnen leichter zu machen.

 

Dabei arbeite ich z.B.

  • ganz sanft mit Homöopathie
  • mit Akupunktur
  • mit Phytotherapie
  • mit Klangschalen
  • mit Hypnose

Schwitzen....

 

z.B. der Nachtschweiß

 

Viele Frauen in den Wechseljahren leiden darunter. Manch eine muss sich nachts frische Nachtwäsche anziehen, weil sie durchgeschwitzt ist. Nachtschweiß ist ein räuberischer Schweiß. Ein Tropfen davon entspricht etwa 10 Tropfen Blut.... damit wird klar, dass das nicht gut ist. Er ist schädlich. Er raubt uns Frauen Kraft, Mineralien und Säfte, letztlich Blut. 

 

Was biete ich Ihnen an bei Nachtschweiß:

- eine Anpassung der Ernährung, manchmal reicht das schon.

- Akupunktur

- Kräutertherapie

 

Kommen Sie zu mir, meine Patientinnen haben gute Erfahrungen damit gemacht.

Schlafstörungen...

  • Einschlafschwierigkeiten
  • Durchschlafschwierigkeiten
  • nächtliche Toilettengänge

sind bekannte Probleme in den Wechseljahren. Tagsüber ist man dann oft nicht wirklich fit, die Konzentration fehlt und man leidet an Energiemangel. Schließlich ist der Schlaf wichtig zum Erholen und zum Regenerieren des Körpers. Chinesisch gesprochen: Der Shen, der Geist des Herzens ist unruhig und hat keine Heimat.

 

Wenn man wieder gut schlafen kann fühlt man sich viel besser und hat viel mehr Kraft.

 

psychische Unausgeglichenheit

ist eines häufigsten Symptome in der Zeit der Menopause. Manche Menschen werden schneller wütend, oder ärgerlich, andere sind eher traurig. Auch Stimmungsschwankungen können dazu gehören.

Stellen Sie sich vor, Sie sind wieder in der Waage mit Ihren Gefühlen...

Dafür gibt es in der chinesischen Medizin Hilfe oder auch in Homöopathie gibt es Möglichkeiten genauso wie mit einheimischen Kräutertees.

 

Hier ein Tipp von mir: machen Sie es sich jeden Abend vor dem Schlafen gehen gemütlich, kochen Sie sich einen Tee mit einem Teelöffel aus dieser Kräutermischung und denken Sie nochmal an die schönen Momente des Tages. Das tut gut.

 

25 g Weißdorn

20 g Hopfen

15 g Melisse

10 g Schachtelhalm